Wählen Sie aus folgenden Branchen:                    



Morgan Stanley Bank AG


Morgan Stanley Bank AG 2018 2019 2020 Rang
Vermögen/M [€] 20.382.550 94.052.632 243.631.579 4
Umsatz/M [€] 765.101 1.931.579 905.263 52
Personalaufwand/M [€] 387.534 500.000 344.737 1
Ertragssteuern/M [€] 71.141 0 194.737 258
Jahresüberschuss/M [€] 6.711 -131.579 300.000 11
Mitarbeiter (M) 149 38 38 261
Vorstände/Geschäftsführer 3 4 4 -
Vergütung pro V/GF [€] 1.773.333 - - -
Honorar AP [€] 254.000 - - -
Verg V/GF/PAM [Faktor] 4,58 - - -
AT V/GF-Verg/U [%] 4,6667 - - -
AT V/GF-Verg/PA [%] 8,5945 - - -
AT V/GF-Verg/JÜ [%] 532,0000 - - -

Die Morgan Stanley Bank AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist ein Kreditinstitut. Die Bank gehört zum amerikansichen Morgan Stanley Konzern und ist in Deutschland und Österreich aktiv. Das Portfolio beinhaltet das Investmentbanking sowie den Handel mit Wertpapieren, Derivaten und sonstigen Produkten. Zu den Kunden zählen institutionelle Anleger, Unternehmen und die öffentliche Hand.

Im Jahr 2018 wurden 114 Mio. Euro erwirtschaftet, davon fast 98 Mio. Euro (86 %) mit Provisionen sowie rund 16 Mio. Euro (14 %) mit sonstigen Erträgen. Die Provisionen setzen sich zu 52,8 Mio. Euro aus Beratungsleistungen im Investmentbanking und zu 45 Mio. Euro aus der Vermittlung von Finanzprodukten zusammen. Im Detail standen den negativen Zinserträgen in Höhe von 16,6 Mio. Euro negative Aufwendungen von 15 Mio. Euro gegenüber, so dass sich ein negatives Zinsergebnis in Höhe von 1,6 Mio. Euro ergab. Den oben genannten Provisionserträgen standen Aufwendungen von 2,4 Mio. Euro gegenüber. In den sonstigen Erträgen sind 14 Mio. Euro an Kostenerstattungen von verbundenen Unternehmen aus der laufenden Geschäftstätigkeit enthalten.

Das Guthaben bei den Zentralnotenbanken betrug Ende 2018 rund 2,3 Mrd. Euro. Die Forderungen an Kreditinstitute betrugen fast 548 Mio. Euro, davon waren fast 19 Mio. Euro täglich fällig. Die Forderungen an Kunden betrugen rund 120 Mio. Euro, davon waren knapp 29 Mio. Euro Kommunalkredite. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten betrugen Ende 2018 fast 83 Mio. Euro und waren vollständig täglich fällig. Die Verbindlichkeiten gegenüber Kunden betrugen 2,6 Mrd. Euro, die fast vollständig täglich fällig waren. Die Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere hatten ein Volumen von 25 Mio. Euro. Das Eigenkapital betrug Ende 2018 knapp 283 Mio. Euro. Die erworbenen Konzessionen, Rechte und Lizenzen hatten Ende 2018 einen Wert von 111 Tsd. Euro. Die fest zugesagten Kredite hatten ein Volumen von 1 Mrd. Euro.

Insgesamt waren im Jahr 2018 149 Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 73 in der Verwaltung, 39 im Bereich Investment Banking, 18 im Bereich Institutional Equity und 19 in fünf anderen Bereichen angestellt.

Die Muttergesellschaft ist die Morgan Stanley Europe SE. Die oberste Muttergesellschaft ist die Morgan Stanley, New York, USA.

Quellen: Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse und Firmenwebseiten. Alle Angaben ohne Gewähr.


© Jürgen Schneider 18.05.2024




Gut zu wissen ...


Erläuterungen zu den Tabellen:

Die Angaben zum Vermögen, Umsatz, Personalaufwand, zu den Ertragssteuern und zum Jahresüberschuss sind in Euro pro Mitarbeiter. Der Personalaufwand beinhaltet in der Regel auch die Sozialabgaben der Arbeitgeber und die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände. Die Anzahl der Mitarbeiter bezieht sich in der Regel auf das Ende des Geschäftsjahres. Gewinnabführungsverträge bleiben unberücksichtigt. Fehlen Angaben zum Jahresüberschuss, greifen wir auf den Bilanzgewinn zurück. Bilanzen mit ausländischen Währungsangaben werden zum Bilanzstichtag in Euro umgerechnet.

Die Vergütung pro Geschäftsführer bzw. Vorstand ist ein Durchschnittswert in Euro und beinhaltet alle finanziellen Zuwendungen in einem Jahr. Das Honorar der Abschlussprüfer (AP) sind die reinen Abschlussprüfungsleistungen ohne weitere Beratungsleistungen.

Das Verhältnis Verg V/GF/PAM ist das Verhältnis der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter. Dabei handelt es sich um einen Durchschnittswert. Beispiel: Der Personalaufwand pro Mitarbeiter beträgt 50.000 Euro. Ein Geschäftsführer bzw. Vorstand erählt 500.000 Euro. Dann ist das ein Faktor von 10.

Die drei letzten Indikatoren sind jeweils der Anteil der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss in Prozent.

Beim Rang gilt: Je mehr Vermögen, Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss pro Mitarbeiter, desto höher ist die Einstufung. Bei den Ertragssteuern erfolgt eine höhere Einstufung, je niedriger die Ertragssteuern sind. Je mehr Mitarbeiter, desto höher der Rang. Je höher die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände und je höher das Honorar der Abschlussprüfer, desto höher der Rang. Je geringer der Faktor Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter und je geringer die Prozentsätze bei der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss, desto höher der Rang. Der Rang wird über alle Branchen hinweg berechnet. Dabei liegt das zuletzt erhobene Geschäftsjahr zugrunde.



© Jürgen Schneider