Wählen Sie aus folgenden Branchen:                    



BlackRock Asset Man. AG


BlackRock Asset Man. AG 2017 2018 2019 Rang
Vermögen/M [€] 6.162.500 6.733.333 6.062.500 53
Umsatz/M [€] 7.662.500 8.200.000 6.562.500 8
Personalaufwand/M [€] 162.167 186.667 165.077 20
Ertragssteuern/M [€] 0 1.040.000 775.000 264
Jahresüberschuss/M [€] 2.625.000 2.020.000 1.543.750 3
Mitarbeiter (M) 16 15 16 266
Vorstände/Geschäftsführer 4 3 3 -
Vergütung pro V/GF [€] 263.500 - 284.667 207
Honorar AP [€] 100.000 127.000 138.000 199
Verg V/GF/PAM [Faktor] 1,62 - 1,72 7
AT V/GF-Verg/U [%] 0,8597 - 0,8133 171
AT V/GF-Verg/PA [%] 35,1333 - 28,4667 219
AT V/GF-Verg/JÜ [%] 2,5095 - 3,4575 82

Die BlackRock Asset Management Deutschland AG mit Sitz in München ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft. Das Portfolio beinhaltet iShares ETFs (börsengehandelte Indexfonds), die von der deutschen Gesellschaft ausschließlich in Deutschland aufgelegt und verwaltet werden. Die Fondsanteile selbst sind europaweit an den Börsen gelistet. Ende 2017 hatte die deutsche Gesellschaft 54 Sondervermögenanlagen und ETFs der Marke iShares mit einem Gesamtvolumen von rund 46 Mrd. Euro aufgelegt. Der größte davon, der EURO STOXX 50 UCITS ETF (DE), hatte Ende 2017 ein Volumen von 8,8 Mrd. Euro. Das eigenverwaltete Vermögen in den 34 Sondervermögen beträgt 40 Mrd. Euro und das Fremdvermögen in den 20 ETFs, die an der Börse gehandelt werden, rund 6 Mrd. Euro. Das Unternehmen kooperiert mit 30 Wertpapierhandelshäusern, die die Anteile zeichnen und wieder zurückgeben können. Der Vertrieb erfolgt über Direktansprache bei professionellen Kunden, über Seminare, auf Messen und Investmentkonferenzen. Potenzielle Investoren werden auch in Einzelgesprächen beworben. Hinzu kommen das online Beraterportal und Newsletter. In einem Index werden Segmente des Kapitalmarktes abgebildet, welche in einem Fonds repliziert werden. Bei einem Performanceindex werden Dividenden und Zinsen reinvestiert und bei einem Kursindex werden bis zur Ausschüttung Erträge an den Anteilsbesitzer reinvestiert.

Im Jahr 2017 wurden etwa 120 Mio. Euro erwirtschaftet, davon 114,5 Mio. Euro (95 %) mit Provisionen der deutschen iShares ETFs, 3,5 Mio. Euro (3 %) für die Verwaltung schweizer ETFs, 600 Tsd. Euro (0,5 %) sonstige Provisionen sowie 1,8 Mio. Euro (1,5 %) aus Wertpapierverleihgeschäften. Zusätzlich wurden 2,2 Mio. Euro mit sonstigen Erträgen erzielt.

Etwa 26,7 Mio. Euro waren an Provisionsaufwendungen erforderlich, davon waren 17,7 Mio. Euro an Lizenzen fällig. Konzernintern waren Aufwendungen für Dienstleistungen in Höhe von 61,1 Mio. Euro fällig.

Insgesamt waren Ende 2017 16 Mitarbeiter beschäftigt. Davon sind 4 Mitarbeiter leitende Angestellte und 12 Angestellte.

Aufgrund eines Gewinnabführungsvertages und einer Cash-Pool-Vereinbarung wurden etwa 42 Mio. Euro an die BlackRock Investment Management (UK) Limited in London abgeführt und dort verwaltet. Die europäische Muttergesellschaft hat ihren Sitz in London. Die oberste Muttergesellschaft ist die BlackRock Inc., New York, USA.

Quellen: Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse und Firmenwebseiten. Alle Angaben ohne Gewähr.


© Jürgen Schneider 18.05.2024




Gut zu wissen ...


Erläuterungen zu den Tabellen:

Die Angaben zum Vermögen, Umsatz, Personalaufwand, zu den Ertragssteuern und zum Jahresüberschuss sind in Euro pro Mitarbeiter. Der Personalaufwand beinhaltet in der Regel auch die Sozialabgaben der Arbeitgeber und die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände. Die Anzahl der Mitarbeiter bezieht sich in der Regel auf das Ende des Geschäftsjahres. Gewinnabführungsverträge bleiben unberücksichtigt. Fehlen Angaben zum Jahresüberschuss, greifen wir auf den Bilanzgewinn zurück. Bilanzen mit ausländischen Währungsangaben werden zum Bilanzstichtag in Euro umgerechnet.

Die Vergütung pro Geschäftsführer bzw. Vorstand ist ein Durchschnittswert in Euro und beinhaltet alle finanziellen Zuwendungen in einem Jahr. Das Honorar der Abschlussprüfer (AP) sind die reinen Abschlussprüfungsleistungen ohne weitere Beratungsleistungen.

Das Verhältnis Verg V/GF/PAM ist das Verhältnis der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter. Dabei handelt es sich um einen Durchschnittswert. Beispiel: Der Personalaufwand pro Mitarbeiter beträgt 50.000 Euro. Ein Geschäftsführer bzw. Vorstand erählt 500.000 Euro. Dann ist das ein Faktor von 10.

Die drei letzten Indikatoren sind jeweils der Anteil der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss in Prozent.

Beim Rang gilt: Je mehr Vermögen, Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss pro Mitarbeiter, desto höher ist die Einstufung. Bei den Ertragssteuern erfolgt eine höhere Einstufung, je niedriger die Ertragssteuern sind. Je mehr Mitarbeiter, desto höher der Rang. Je höher die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände und je höher das Honorar der Abschlussprüfer, desto höher der Rang. Je geringer der Faktor Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter und je geringer die Prozentsätze bei der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss, desto höher der Rang. Der Rang wird über alle Branchen hinweg berechnet. Dabei liegt das zuletzt erhobene Geschäftsjahr zugrunde.



© Jürgen Schneider