Wählen Sie aus folgenden Branchen:                    



Microsoft Deutschl. GmbH


Microsoft Deutschl. GmbH 2018 2019 2020 Rang
Vermögen/M [€] 465.924 724.851 897.174 108
Umsatz/M [€] 866.572 1.330.815 1.734.301 29
Personalaufwand/M [€] 149.692 164.510 159.926 23
Ertragssteuern/M [€] 26.459 24.652 34.537 231
Jahresüberschuss/M [€] 48.096 66.004 68.289 51
Mitarbeiter (M) 2.468 2.515 2.548 132
Vorstände/Geschäftsführer 4 4 4 -
Vergütung pro V/GF [€] 689.750 728.750 1.037.000 114
Honorar AP [€] 209.000 196.000 190.000 187
Verg V/GF/PAM [Faktor] 4,61 4,43 6,48 60
AT V/GF-Verg/U [%] 0,1290 0,0871 0,0939 53
AT V/GF-Verg/PA [%] 0,7425 0,7007 1,0092 99
AT V/GF-Verg/JÜ [%] 2,3243 1,7560 2,3839 67

Die Microsoft Deutschland GmbH mit Sitz in München ist eine Tochtergesellschaft der Microsoft Corporation, Redmond, USA und ist für das Marketing der Produkte und die Betreuung der Kunden in Deutschland zuständig. Die Microsoft Deutschland GmbH hat insgesamt acht Geschäftsstellen in Deutschland und kooperiert bundesweit mit etwa 30 Tsd. Partnerunternehmen. Das Portfolio beinhaltet Betriebssystem-Software für Computer sowie Anwendersoftware im Bürobereich, Cloud-Lösungen (Azure) und Hardware-Komponenten (Surface). Das Unternehmen ist in die drei Segmente Microsoft 365 (Windows 10, Office 365, Enterprise Mobility Suite), Surface (Book, Pro, Hub, Studio) sowie Public Sector organisiert. Das Segment Public Sector betreut Kunden aus dem öffentlichen Sektor, aus Bildungseinrichtungen und aus dem Gesundheitswesen. Im Jahr 2018 gab der Konzern strategische Partnerschaften mit Adobe bekannt, welche Microsoft Azure für seine Marketing-, Creative und Document-Cloud einsetzt. Auch SAP will zukünftig die Microsoft-Cloud Azure für seine Personalmanagement-Lösungen einsetzen. Außerdem haben Kunden bzw. Partner die Möglichkeit Microsoft-Plattformen zu nutzen, um eigene Software-Lösungen zu entwickeln und zu vermarkten.

Im Jahr 2018 wurden etwa 2,1 Mrd. Euro von der Microsoft Deutschland GmbH in Deutschland erwirtschaftet, davon 590 Mio. Euro (28 %) mit Provisionen, etwa 1,1 Mrd. Euro (53 %) mit Lizenzen, Wartung, Hardware und online-Services, 98 Mio. Euro (5 %) mit Beratungsleistungen, 88 Mio. Euro (4 %) mit Supportleistungen sowie knapp 220 Mio. Euro (10 %) mit sonstigen Leistungen. Der Microsoft Konzern hat auf dem deutschen Markt etwa 5 Mrd. Euro erwirtschaftet sowie zusätzlich 3,3 Mrd. Euro durch weitere Microsoft Gesellschaften.

Bei den Aufwendungen fielen besonders die Aufwendungen für bezogene Leistungen in Höhe von 1,3 Mrd. Euro ins Gewicht sowie 371 Mio. Euro Personalaufwand, 65 Mio. Euro für Steuern, knapp 107 Mio. Euro für Marketing, 35 Mio. Euro für Dienstleistungen & Outsourcing, 23 Mio. Euro für den Fuhrpark sowie 33 Mio. Euro für Reisen und Bewirtung.

Insgesamt waren im Jahr 2018 2.468 Mitarbeiter beschäftigt, davon 1.402 (57 %) in München, 393 (16 %) in Köln, 213 (9 %) in Berlin, 166 (7 %) in Hamburg, 148 (6 %) in Stuttgart & Walldorf sowie 146 (6 %) in Bad Homburg.

Quellen: Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse und Firmenwebseiten. Alle Angaben ohne Gewähr.


© Jürgen Schneider 18.05.2024




Gut zu wissen ...


Erläuterungen zu den Tabellen:

Die Angaben zum Vermögen, Umsatz, Personalaufwand, zu den Ertragssteuern und zum Jahresüberschuss sind in Euro pro Mitarbeiter. Der Personalaufwand beinhaltet in der Regel auch die Sozialabgaben der Arbeitgeber und die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände. Die Anzahl der Mitarbeiter bezieht sich in der Regel auf das Ende des Geschäftsjahres. Gewinnabführungsverträge bleiben unberücksichtigt. Fehlen Angaben zum Jahresüberschuss, greifen wir auf den Bilanzgewinn zurück. Bilanzen mit ausländischen Währungsangaben werden zum Bilanzstichtag in Euro umgerechnet.

Die Vergütung pro Geschäftsführer bzw. Vorstand ist ein Durchschnittswert in Euro und beinhaltet alle finanziellen Zuwendungen in einem Jahr. Das Honorar der Abschlussprüfer (AP) sind die reinen Abschlussprüfungsleistungen ohne weitere Beratungsleistungen.

Das Verhältnis Verg V/GF/PAM ist das Verhältnis der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter. Dabei handelt es sich um einen Durchschnittswert. Beispiel: Der Personalaufwand pro Mitarbeiter beträgt 50.000 Euro. Ein Geschäftsführer bzw. Vorstand erählt 500.000 Euro. Dann ist das ein Faktor von 10.

Die drei letzten Indikatoren sind jeweils der Anteil der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss in Prozent.

Beim Rang gilt: Je mehr Vermögen, Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss pro Mitarbeiter, desto höher ist die Einstufung. Bei den Ertragssteuern erfolgt eine höhere Einstufung, je niedriger die Ertragssteuern sind. Je mehr Mitarbeiter, desto höher der Rang. Je höher die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände und je höher das Honorar der Abschlussprüfer, desto höher der Rang. Je geringer der Faktor Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter und je geringer die Prozentsätze bei der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss, desto höher der Rang. Der Rang wird über alle Branchen hinweg berechnet. Dabei liegt das zuletzt erhobene Geschäftsjahr zugrunde.



© Jürgen Schneider