Wählen Sie aus folgenden Branchen:                    



Intel Deutschland GmbH


Intel Deutschland GmbH 2017 2018 2019 Rang
Vermögen/M [€] 343.294 352.261 574.307 150
Umsatz/M [€] 995.925 343.673 436.146 122
Personalaufwand/M [€] 139.898 160.463 292.695 2
Ertragssteuern/M [€] 14.601 1.437 31.297 229
Jahresüberschuss/M [€] 40.747 54.013 54.660 63
Mitarbeiter (M) 2.945 2.853 1.588 147
Vorstände/Geschäftsführer 2 2 2 -
Vergütung pro V/GF [€] - - - -
Honorar AP [€] 164.000 143.000 143.000 198
Verg V/GF/PAM [Faktor] - - - -
AT V/GF-Verg/U [%] - - - -
AT V/GF-Verg/PA [%] - - - -
AT V/GF-Verg/JÜ [%] - - - -

Die Intel Deutschland GmbH mit Sitz in München gehört zum amerikanischen Konzern Intel Corporation, Santa Clara, Kalifornien, USA. Die Intel Deutschland GmbH ist ein Halbleiterhersteller, speziell für Produkte aus den Bereichen Mobilfunk, Automotive und Drohnen. Der deutsche Konzern ist in mehrere Geschäftsfelder organisiert und betreibt hauptsächlich Forschung und Entwicklung auf den technischen Gebieten Internet of Things, Systemarchitektur, Waferproduktion, Chipmontage, Industrie 4.0, Hochleistungsrechenzentren, Clouddienste, Datenbankentwicklung, Ermittlung weitere Einsatzgebiete für Mikroprozessoren, Softwareentwicklung, Big Data, Künstliche Intelligenz, Fahrassistenzsysteme, autonomes Fahren sowie Systeme für Drohnen. Mit der Mobilfunkplattform XMM(tm) 7560, die im Jahr 2018 auf den Markt kam, wurde ein auf der LTE- und 5G-Technologie basierten Intel-Modem mit 3G-CDMA-Technologie eingeführt, das hohe Datengeschwindigkeiten bei niedrigem Stromverbrauch ermöglicht. Zum Forschungsgebiet gehört auch die Entwicklung vollständiger Verkehrskonzepte, um Fahrzeuge, Personen, Häuser und Büros zu verbinden und per Algorithmen intelligent zu vernetzen. Produktionsstätten in Deutschland dienen nur noch der Drohnenproduktion. Der Konzern hat im Jahr 2019 entschieden, das Modemgeschäft für Smartphones an den Apple Konzern zu verkaufen.

Im Jahr 2018 wurden von der Intel Deutschland GmbH knapp 981 Mio. Euro erwirtschaftet, davon 641 Mio. Euro (65 %) mit der Auftragsentwicklung, 194 Mio. Euro (20 %) mit Produktverkäufen, 93 Mio. Euro (9 %) mit Marketing & Vertrieb, 37 Mio. Euro (4 %) mit Lizenzgebühren sowie knapp 13 Mio. Euro (1 %) mit der Fertigungsunterstützung. Regional wurden knapp 908 Mio. Euro (92 %) in Nordamerika erwirtschaftet sowie fast 73 Mio. Euro (8 %) in Europa. Ein Großteil der Umsätze wurden innerhalb des Intel Konzerns erzielt.

Insgesamt waren im Jahr 2018 bei der Intel Deutschland GmbH etwa 2.850 Mitarbeiter beschäftigt, davon rund 2.140 (75 %) in München, 276 (10 %) in Nürnberg, 231 (8 %) in Duisburg und 172 (6 %) in Karlsruhe.

Im Bereich F&E waren etwa 2.330 Mitarbeiter der Intel Deutschland GmbH beschäftigt. Der Mutterkonzern hat im Jahr 2018 13,5 Mrd. USD im Bereich F&E investiert. Etwa 2.700 Patente wurden im Jahr 2018 vom U.S. Patent- and Trademark Office anerkannt.

Im Jahr 2018 gehörten insgesamt 16 Unternehmen zum deutschen Konzern.

Quellen: Geschäftsberichte, Jahresabschlüsse und Firmenwebseiten. Alle Angaben ohne Gewähr.


© Jürgen Schneider 18.05.2024




Gut zu wissen ...


Erläuterungen zu den Tabellen:

Die Angaben zum Vermögen, Umsatz, Personalaufwand, zu den Ertragssteuern und zum Jahresüberschuss sind in Euro pro Mitarbeiter. Der Personalaufwand beinhaltet in der Regel auch die Sozialabgaben der Arbeitgeber und die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände. Die Anzahl der Mitarbeiter bezieht sich in der Regel auf das Ende des Geschäftsjahres. Gewinnabführungsverträge bleiben unberücksichtigt. Fehlen Angaben zum Jahresüberschuss, greifen wir auf den Bilanzgewinn zurück. Bilanzen mit ausländischen Währungsangaben werden zum Bilanzstichtag in Euro umgerechnet.

Die Vergütung pro Geschäftsführer bzw. Vorstand ist ein Durchschnittswert in Euro und beinhaltet alle finanziellen Zuwendungen in einem Jahr. Das Honorar der Abschlussprüfer (AP) sind die reinen Abschlussprüfungsleistungen ohne weitere Beratungsleistungen.

Das Verhältnis Verg V/GF/PAM ist das Verhältnis der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter. Dabei handelt es sich um einen Durchschnittswert. Beispiel: Der Personalaufwand pro Mitarbeiter beträgt 50.000 Euro. Ein Geschäftsführer bzw. Vorstand erählt 500.000 Euro. Dann ist das ein Faktor von 10.

Die drei letzten Indikatoren sind jeweils der Anteil der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss in Prozent.

Beim Rang gilt: Je mehr Vermögen, Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss pro Mitarbeiter, desto höher ist die Einstufung. Bei den Ertragssteuern erfolgt eine höhere Einstufung, je niedriger die Ertragssteuern sind. Je mehr Mitarbeiter, desto höher der Rang. Je höher die Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände und je höher das Honorar der Abschlussprüfer, desto höher der Rang. Je geringer der Faktor Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände gegenüber dem Personalaufwand pro Mitarbeiter und je geringer die Prozentsätze bei der Vergütung der Geschäftsführer bzw. Vorstände bezogen auf den Umsatz, Personalaufwand und Jahresüberschuss, desto höher der Rang. Der Rang wird über alle Branchen hinweg berechnet. Dabei liegt das zuletzt erhobene Geschäftsjahr zugrunde.



© Jürgen Schneider